Aktueller Stand zum Ausbau von Elektroladestationen in Rangsdorf

Aktueller Stand zum Ausbau von Elektroladestationen in Rangsdorf

Politik in Rangsdorf

Anfrage vom 21.11.2019

Antwort aus der Sitzung der Gemeindevertretung am 26.11.2019     

Der Bürgermeister wird in einem Pressebericht vom 29.04.2019 (https://www.maz-online.de/Lokales/Teltow-Flaeming/Rangsdorf/Betreiber-fuer-Ladesaeule-in-Rangsdorf-gefunden) wie folgt zitiert: „Dass die EMB solche Ladestationen aufstellt und betreibt, ist richtig. Schließlich ist das ein Stromanbieter, der für seine Leistung kassiert“.

Weiterhin schreibt die Zeitung, das der Bürgermeister als mögliche Standorte für Ladestationen den Grünstreifen zwischen der Rathausvorderseite und dem Gehweg sowie den Grünstreifen zwischen den Parkplätzen am Fontaneplatz nahe des Bahnhof favorisiert. Zudem wird geschrieben, das der Bürgermeister dieser Entwicklung aufgeschlossen und positiv gegenüber steht.

Verwaltung / Bürgermeister: Nach wie vor besteht die Möglichkeit Elektroladestationen an der Rathausvorderseite zu installieren. Bisher ist der Energieversorger noch nicht an die Gemeinde heran getreten. Es wurden im Haushalt für 2019 keine finanziellen Mittel hierfür eingestellt und auch in der Vergangenheit kein Antrag der Gemeindevertretung hierzu erstellt.

Sind die vorhandenen Leitungen im Erdreich des oben beschriebenen Bereiches geeignet, um den Ausbau der Ladeinfrastruktur zu ermöglichen?

Verwaltung / Bürgermeister: Diese Voraussetzungen wurden bisher noch nicht durch die Gemeinde geprüft. Es ist grundsätzlich davon auszugehen, dass entsprechende Leitungen im Bereich vorhanden sein sollten.

Wurden eventuell notwendige Leerrohre bei dem Neubau des Bahnhofumfeldes eingeplant, um eine Ladeinfrastruktur nachrüsten zu können?

Verwaltung / Bürgermeister: Im Rahmen des derzeitigen Ausbaus des Bahnhofsumfeldes sind keine baulichen Voraussetzungen (Leerrohre) vorgesehen. Die Gemeinde müsste einen entsprechenden Hausanschluss bei EON EDIS hierfür beantragen.

Am Mittwoch, dem 30.10.2019, endete die Antragsphase für den Vierten Aufruf zur Antragseinreichung gemäß der „Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland. Hierfür werden bis 2020 insgesamt 300 Mio. Euro an Fördermitteln zur Verfügung gestellt. Hat der Bürgermeister oder ein Unternehmen in Rücksprache mit der Gemeinde einen Antrag auf entsprechende Fördermittel gestellt?

Verwaltung / Bürgermeister: Ein Antrag auf Fördermittel wurde bisher nicht gestellt.

Wie ist der aktuelle Status in Bezug auf den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Rangsdorf?

Verwaltung / Bürgermeister: Ein Markt für Energieversorger, der zeitnah abgedeckt werden muss, lässt sich aus derzeitigen Kfz Anmeldungen in Rangsdorf bisher nicht ableiten.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Scharfenberg