RANGSDORF: Zeit zum Wechsel im Rangsdorfer Rathaus

RANGSDORF: Zeit zum Wechsel im Rangsdorfer Rathaus

Über 15 Jahre Bürgermeister Klaus Rocher (FDP) sind genug. Rangsdorf ist bereit für einen Wechsel und im Vorfeld haben sich auch die vier Fraktionen der ehemaligen Gemeindevertretung bestehend aus: Die Linke, Grüne, CDU und SPD  für einen Wechsel an der Rathausspitze ausgesprochen: https://www.maz-online.de/Lokales/Teltow-Flaeming/Rangsdorf/Die-Linke-Gruene-CDU-und-SPD-wollen-in-Rangsdorf-besser-zusammenarbeiten  Jetzt gilt es diesen Wechsel auch tatsächlich umzusetzen.

Bürgermeisterkandidat Oliver Scharfenberg

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bei diesem politischen Wechsel im Rathaus unterstützen würden. Dabei wurden in dem Bericht der MAZ gesagt: „Nicht selten ist es die FDP gewesen, die in den vergangenen Jahren geschlossen gegen Anträge der Linken, Grünen, CDU oder SPD gestimmt hatte“

Oliver Scharfenberg möchte die Zusammenarbeit in der Gemeindevertertung verbessern. Dazu möchte er projektbezogene Arbeitskreise bilden um die Expertise der Gemeindevertreter besser nutzen zu können. Außerdem sollen in Zukunft die Bürgerinnen und Bürger stärker beteiligt werden. Dabei müssen auch die Formen der Zusammenarbeit neu gedacht werden. Wir müssen uns dazu im Vorfeld besser abstimmen und gemeinsam als Team arbeiten.

In der Verwaltung möchte Scharfenberg eine anonyme Mitarbeiterbefragung durchführen und so den aktuellen Status der Mitarbeiterzufriedenheit feststellen. Ich werde anschließend passende Maßnahmen ableiten und einen kooperativen Führungsstil einführen. Die Mitarbeiter soll mehr Eigenverantwortung bekommen und ermuntert werden eigene Ideen einzubringen.

Unser Bürgermeisterkandidat Oliver Scharfenberg ist täglich in Rangsdorf unterwegs und verteilt seine Flyer und freut sich von Ihnen angesprochen zu werden. „Viele Bürgerinnen und Bürger haben dies bereits gemacht und ich habe viele sehr gute Gespräche geführt. Ganz klar ist der Wunsch nach einem Wechsel nach 15 Jharen zu erkennen“, sagt Oliver Scharfenberg und führt weiter aus „andere Personen konzentrieren sich gerade darauf, ausgedachte Geschichten zu verbreiten und damit negative Stimmung zu machen. Eine Methode die man bereits aus dem Brexit Referendum und dem US Wahlkampf kennt.  Da mache ich nicht mit, ich will den Bürgerinnen und Bürgern mein Programm vorstellen und mich nicht an Hass und Hetze beteiligen. Für mich geht es als parteiloser Kandidat nur um Inhalte.“ 

Das Programm von Oliver Scharfenberg finden Sie auf seiner Website unter www.oliver-scharfenberg.de und hier zum Download. Außerdem haben Sie die Gelegenheit Ihre Fragen per E-Mail senden an:  email@oliver-scharfenberg.de