Blog

Bürgermeisterkandidat für Rangsdorf nominiert

Im Jahr 2018 hat sich die parteilose Bürgerinitiative DIE RANGSDORFER gegründet und ist in diesem Jahr erstmals bei der Kommunalwahl in Rangsdorf angetreten. Mit außerordentlichem Erfolg hatten es „Die Rangsdorfer“ geschafft, aus dem Stand die zweitstärkste Kraft in der Gemeinde zu werden und ein Ergebnis in Höhe von 16,41% zu erreichen.

Die etablierten Parteien wie SPD (14,46%), CDU (10,73%) und die Linke (8,55%) haben jeweils rund 7 bis 8 % verloren. Der Vorsitzende der Bürgerinitiative DIE RANGSDOFER Oliver Scharfenberg hierzu: „Die Rangsdorfer“ freuen sich über das hervorragende Ergebnis bei der Wahl zur Gemeindevertretung und auf die anstehende Arbeit in der Gemeindevertretung.“ Mit den vier gewählten Bewerbern, Oliver Scharfenberg, Manuel Thormann, Juliane Stärke und Rebecca Thormann wurde bereits die Fraktion DIE RANGSDORFER gegründet.

Noch beeindruckter sind DIE RANGSDORFER von dem Ergebnis der Kandidaten. So hat insbesondere Oliver Scharfenberg mit 1.728 Stimmen ein hervorragendes Ergebnis erzielt, wenn man bedenkt, dass der nächste Bewerber lediglich 859 Stimmen erhalten hat.

Im Zuge dieses hervorragenden Ergebnisses haben DIE RANGSDORFER, Oliver Scharfenberg als Kandidat für die Wahl zum Bürgermeister von Rangsdorf nominiert. Einige Schwerpunkte der zukünftigen politischen Arbeit des 40 jährigen Betriebswirtes sollen eine familienfreundlichere Politik (z.B. Schulen und Kitas), eine bessere Infrastruktur (Straßenbau, Beleuchtung und Internet) und der Umweltschutz wie beispielsweise die Sanierung des Rangsdorfer Sees und die Förderung der regionalen Wirtschaft sein.

Außerdem möchte Oliver Scharfenberg die politische Mitbestimmung und Information mittels moderner, digitaler Lösungen stärken und die kommenden Herausforderungen, welche sich zwangsläufig durch den Zuzug nach Rangsdorf ergeben, lösen. Oliver Scharfenberg weiter: „Wir müssen den Zuzug intelligent steuern, indem wir neue, größere Baugebiete erst mit angepasster Infrastruktur freigeben“ sagt Scharfenberg. „Die zukünftige Politik in Rangsdorf soll von einem stärkeren Miteinander geprägt sein“.

Scharfenberg verfügt über umfangreiche Erfahrungen als Führungskraft und war unter anderem im Bereich der Digitalisierung von öffentlichen Einrichtungen tätig.
Zudem war er ehrenamtlich in verschiedenen Bereichen engagiert und hat diverse Auslandserfahrungen. Er war unter anderem Handelsrichter am Landgericht Berlin, hat den Verein Rettung des Rangsdorfer Sees e.V. gegründet und war zum Beispiel in einem mehrwöchigen Projekt mit weiteren Ehrenamtlichen in der Türkei tätig. Dort hat er die Wasserversorgung in einem türkischen Bergdorf, abseits von jeglichem Tourismus instandgesetzt und dort mit der einheimischen Bevölkerung in deren Dorf gelebt.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende von DIE RANGSDORFER, Manuel Thormann, zur Kandidatur von Oliver Scharfenberg: „Ich freue mich, dass wir mit Oliver Scharfenberg als Bürgermeisterkandidat einen parteilosen Bewerber gewinnen konnten, der sich engagiert für die Bürgerinnen und Bürger in Rangsdorf einsetzen wird“.
Am 1. September 2019 finden neben der Wahl eines neuen Bürgermeisters/ Bürgermeisterin in Rangsdorf auch die Landtagswahlen in Brandenburg statt.

Die Rangsdorfer - Bürger für Rangsdorf e.V. | Die parteiunabhängige Bürgerinitiative für Rangsdorf