Kein kostenloses WLAN in Rangsdorf

Kein kostenloses WLAN in Rangsdorf

Die Gemeinde Rangsdorf ist wieder nicht bereit ein freies WLAN im öffentlichen Raum wie zum Beispiel am Bahnhof im Rathausumfeld oder am Strandbad einzurichten.

Am 04. April 2019 um 13 Uhr war es wieder soweit, die nächste Rund zur Vergabe von WLAN Gutscheinen durch die EU hat begonnen. In der letzten Runde im Jahr 2018 kam es zu keiner Bewerbung durch die Gemeinde Rangsdorf. Auch diesmal besteht im Rathaus kein Interesse an einem 15.000 Euro Gutschein der EU. Andere Gemeinde freuen sich über die Gutscheine und sind bereits in der Umsetzung.

Bei der ersten Aufforderung der EU zur Einreichung von Bewerbungen haben sich über 13.000 Gemeinden aus ganz Europa beworben und 2.800 Gutscheine wurden vergeben. Bereits zu diesem Termin forderte der Vorsitzende der Bürgerinitiative DIE RANGSDORFER Oliver Scharfenberg mit einer Petition, dass man sich doch für einen Gutschein der EU bewerben sollte.

Nun hat Scharfenberg wieder den Bürgermeister in einer E-Mail angeschrieben und seine Unterstützung bei dem Thema WLAN angeboten. Leider bekam er keine Antwort, stattdessen folgte am nächsten Tag eine Pressemeldung. Darin erklärt der Bürgermeister, dass die Entscheidung einer gründlichen Abwägung bedarf und dass der vermeintlich kostenlose Hotspot durchaus nach der Installation mit regelmäßigen Kosten für die Gemeinde verbunden ist. Dazu sagt Scharfenberg „Die Gemeinde wird sicherlich über einen Internetzugang verfügen. Bei den laufenden Kosten (dies könnte zum Beispiel der Stromverbrauch sein), empfinde ich eine solche Argumentation als lächerlich.“

Dem Hinweis des Bürgermeisters, man müsse als Gemeinde, für die Wartung der Geräte und Anlagen aufkommen, entgegnet Scharfenberg, dass man am Markt Angebote mit einer fünf jährigen Garantie findet und damit dieses Problem lösen würde.

Noch erstaunlich findet Scharfenberg den Hinweis des Bürgermeisters, dass  der geplante Ausbau des 5G-Netzes die die WLAN-Technik wahrscheinlich abkömmlich macht.

„Zu erklären man solle einen 5G Vertrag machen, den es gar nicht gibt, statt ein kostenloses WLAN zu nutzen ist echt unglaublich. Ich habe das Gefühl, der Bürgermeister versteht nicht was 5G ist. Außerdem sind neue Technologien am Anfang in der Regel teuer. So spricht man in den USA von ca. 85 USD pro Monat für eine 5G Flatrate.“

Scharfenberg vermutet, dass man im Rathaus einfach kein kostenloses WLAN im öffentlichen Raum will. Auch bei den anderen Parteien sieht Scharfenberg wenige Chancen auf eine Umsetzung. “Ich freue mich zwar das die CDU meine Petition und unser Programm aufgriffen hat und jetzt ein freies WLAN einrichten will. Warum aber die CDU ein kostenloses WLAN seit Jahren nicht umsetzt erstaunt mich.“