Blog

Nach Kürzungen im Kitabereich: Rangsdorfer Bürgermeister droht mit teilweiser Schließung der Kita Spatzennest

In einem Brief an die Eltern der Kinder der Kita Spatzennest in Rangsdorf droht der Rangsdorfer Bürgermeister vor dem Hintergrund fehlenden Personals mit Teilschließungen und Kündigung von Kitakindern. Für den Haushalt 2017 hat die Gemeinde massive Kürzungen im Kitabereich beschlossen. Nun ist es nicht gelungen, Personal einzustellen um die Betreuung der Kinder zu garantieren.

Wie der Bürgermeister der Gemeinde Rangsdorf, nunmehr in einem Schreiben vom 07.12.2018 den Eltern der Kinder der Kita Spatennest mitteilte, müssen voraussichtlich verschiedenste Maßnahmen ergriffen werden, um das fehlende Kitapersonal zu kompensieren.

Dabei sind u.a. auch Teilschließungen der Kita nicht ausgeschlossen. Der stellvertretenden Vorsitzende der Bürgerinitiative „DIE RANGSDORFER – Bürger für Rangsdorf e.V.“, Herr Manuel Thormann hierzu:

Die Kita Spatzennest in Rangsdorf
Kita Spatzennest in Rangsdorf

„Ich habe das Gefühl, der Rangsdorfer Bürgermeister scheint völlig überrascht, dass seit Jahren immermehr Menschen mit Kindern nach Rangsdorf ziehen. Für mich ist dies vor dem Hintergrund der seit Jahren bekannten regelmäßig hohen Zuzugszahlen ein Armutszeugnis! Wer Rangsdorfer Eltern im Vorfeld mit scheinbaren Maßnahmen verunsichert und sehenden Auges in eine potenzielle Notsituation manövriert, hat nicht verstanden, wie man bürgernahe Politik macht“.

„Dies ist eine Frage der richtigen Prioritätensetzung.“

Neben der sich stetig verschlimmernden Situation in den Rangsdorfer Kindertagesstätten „brennt“ es jedoch auch bei den Kapazitäten an der Grundschule Rangsdorf. Dies führten unmehr dazu, dass der Rangsdorfer Bürgermeister die Grundschulkinder für viel Geld in Containern unterbringen möchte. Dabei ist bereits mit der Anmeldung im Kindergarten ebenfalls Jahre im Voraus klar ersichtlich, wie viele Rangsdorfer Kinder in die Schuljahrgänge Einzug halten.

Wir vermuten, hätte man rechtzeitig eine Erweiterung der Grundschulkapazitäten vorgenommen, würden keine oder geringere Kosten anfallen. In einem Unternehmen würde man sich in einem solchen Fall sofort die Haftungsfrage für die Mehrkosten stellen.

Die Bürgerinitiative fragt sich, wer die Verantwortung für diese Mehrkosten übernimmt. Völlig abstrus erscheintin diesem Kontext auch, dass die Seeschule bis heute nicht die von ihr geplante Grundschule eröffnen konnte. Dies würde eine sofortige Entlastung bringen und Räumlichkeiten müssten dort doch zur Verfügung stehen.

„Herr Rocher erklärt sinngemäß, wie schwierig die Lage am Arbeitsmarkt ist. Herr Rocher ist Bürgermeister von Rangsdorf und muss sich dieser Herausforderung stellen. Dafür gibt es Konzepte, diese erfordern aber Zeit, Geld und die richtige Prioritätensetzung. Das alles sehe ich hier gar nicht und die Kita sowie die Grundschulproblematik könnten nur der Anfang einer verfehlten Personalplanung sein“ sagt der Vorsitzende der Bürgerinitiative Oliver Scharfenberg

Die Gemeindevertretung von Rangsdorf hat übrigens für das Jahr 2017 massive Kürzungen im Kitabereich vorgenommen. Zudem sollen die Arbeitsbedingen durch Flex-Verträge nicht besonders attraktiv sein, laut Märkischer Allgemeiner Zeitung vom 13.12.2018.  So sollen die Beschäftigten erst wenige Wochen vorher erfahren, wie viele Stunden sie arbeiten und wie viel Geld sie verdienen.

 Vor diesem Hintergrund fordert die Bürgerinitiative „DIE RANGSDORFER“ die politisch Verantwortlichen der Gemeinde Rangsdorf und den Rangsdorfer Bürgermeister auf, endlich den Tatsachen ins Auge zu sehen und sich den Problemen stellen.

„Die Gemeinde muss sich als attraktiver Arbeitgeber positionieren. Dazu gehört auch ein wertschätzender Umgang mit dem Personal. Aber auch ein Attraktivitätszuschlag für alle Mitarbeiter kann ein zusätzlicher Anreiz für einen Wechsel von Fachkräften nach Rangsdorf sein.“ Oliver Scharfenberg

Pressebericht zu den Kürzungen der Gemeinde Rangsdorf im Kitabereich: http://www.maz-online.de/Lokales/Teltow-Flaeming/Kuerzungen-und-hoehere-Steuern

Die Rangsdorfer - Bürger für Rangsdorf e.V. | Die parteiunabhängige Bürgerinitiative für Rangsdorf